Liste der gewählten Kandidatinnen und Kandidaten

 

Zur Elternbeiratswahl im Oktober 2017 stellten sich insgesamt 15 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl. Hier ist das Endergebnis der Stimmauszählung vom 24. Oktober 2017.

Die 12 Personen mit den meisten Stimmen bilden den neuen Elternbeirat.

 

Name, Vorname Anzahl Stimmen Grund für die Kandidatur Foto
Aigner, Nikolaus 523 Durch die Arbeit im Elternbeirat ist es möglich, die Entwicklung der Schule in vielen Bereichen aktiv zu gestalten. Ich habe in den letzten 8 Jahren Einblick in viele schulische Abläufe erhalten und möchte meine Erfahrung gerne weiterhin einbringen. 
Idris, Enver 502 Der Elternbeirat ist ein wichtiges Organ, um die Interessen der Eltern in der Schule zu vertreten. Diese Instanz hat bedeutenden Einfluss innerhalb und außerhalb unserer Schule. Ich möchte helfen, die erfolgreiche Arbeit in diesem Gremium fortzusetzen.
Hartmann, Mark 447 Die Mitarbeit im EBR ist eine interessante aber auch wichtige Tätigkeit, die ich mit der bisher gewonnenen Erfahrung weiterführen möchte. Der Wechsel auf G9 erfordert unsere Unterstützung für die zukünftigen Schüler(innen). 
Aurich, Claudia 427 Einen direkteren Einblick in die Schulfamilie zu haben, finde ich persönlich sehr wichtig, gute Kommunikation kann nur im Rahmen einer intensiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Schulgremien erreicht werden.
Wehrberger, Kerstin 404 Besonders am Herzen liegt mir die bishert stets vertrauensvolle, gute, wenngleich auch nicht immer konfliktfreie Zusammenarbeit zwischen Lehrerschaft und Elternbeirat, und damit aller Eltern, zu bewahren. Gemeinsam haben wir viel verändert und erreicht!
Ringel, Anke 394 Wir Eltern haben die wertvolle Möglichkeit, die schulische Zukunft unserer Kinder und das Zusammenwirken der Schulfamilie mitzugestalten. Ich bin bereit, zukünftig meinen Beitrag dazu zu leisten und die hervorragende Arbeit der bisherigen Elternbeiräte fortzusetzen.
Dr. Heller, Astrid 372 In meiner GYP EBR Tätigkeit habe ich mich schwerpunktmäßig mit dem Schulentwicklungsprozess beschäftigt. Für die Vertretung der Elterninteressen bei der Definition und Prüfung von Entwicklungszielen bringe ich mich gerne weiterhin ein.
Seele, Anett 370 Der Elternbeirat ist eine Schnittstelle zwischen Eltern und Schule, von der wir alle profitieren. Mit 3 Kindern an der Schule möchte ich gerne selbst aktiv Unterstützung leisten und auf diese Weise einen tieferen Einblick in aktuelle Schulthemen gewinnen.
Schweiger, Martina 367 Die Wiedereinführung des G9 wirft für Lehrer und Eltern viele Fragen auf. Für eine erfolgreiche Umsetzung im Sinne unserer Kinder ist es wichtig, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen, um die bevorstehenden Veränderungen anzupacken und zusammenzuarbeiten.
Nees-Volk, Gertrud 359 Beim Übertritt unseres ersten Sohnes 2005 versprach man den Neubau einer Turnhalle. 2015 wurde diese eingeweiht. Auch wenn die eigenen Kinder nicht mehr davon profitieren, wer Verbesserungen fordert, muss sich engagieren – sonst ändert sich nichts.
Dietrich, Karen 353 Ich kandidiere zum 1.Mal für den Elternbeirat am GYP, weil ich es wichtig finde, sich gemeinsam einzusetzen; besonders wenn es um die Ausbildung unserer Kinder geht. Ich gab mir einen Ruck. Ich freue mich, bei unseren Schulthemen sinnvoll mitzuwirken.
Graf, Carmen 353 Nach 7 Jahre als Klassenelternsprecher am Gymnasium möchte ich mich für die Wahl zum Elternbeirat aufstellen lassen. Mein Wunsch wäre es, wenn Eltern und Beirat durch gute Kommunikation im engeren Kontakt stehen würden.

Cordes, Lydia   Ich möchte nicht nur für meinen Sohn Anstöße zu Veränderungen geben. Mir fallen oft Kleinigkeiten mit großer Wirkung ein, die leicht umzusetzen wären. Ich bin selbst Lehrerin (Montessorischule) und bringe Wissen und Verständis für die Lehrerseite mit.
Köpfer, Theresia   Ich wünsche mir einen tieferen Einblick in die Abläufe des Schullebens, um die Sorgen und Nöte nicht nur von Schüler- und Elternsicht aus zu sehen, sondern auch von Seiten der Lehrer und des Schulsystems zu verstehen.
Pfohl, Monika Maria   Ich könnte mir eine Arbeit im Elternbeirat des Gymnasiums Penzberg vorstellen, weil ich gerne in einer Gemeinschaft arbeite, selber sehr gerne in die Schule gegangen bin und auch danach alles, was ich gemacht habe, mit Freude erledigt habe.