Donnerstag, 03 März 2016 17:28

Fachschaft Biologie

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Fachschaftsbesuch des Elternbeirats im Fachbereich Biologie

02. März 2016 (9:45-10:30 Uhr)

Herr StD Greif (Fachleitung Biologie)
Frau Frey-Holthoff (Elternbeirätin)
Frau Horstmann (Elternbeirätin)

Die Raumsituation im Fach Biologie ist als ausreichend zu bewerten. Das Inventar ist sehr alt und teilweise auch in einem desolaten Zustand. Leider befinden sich die NuT-Unterrichtsräume im 2. Obergeschoß, das ist sehr unkomfortabel (gemeinschaftliche Nutzung von Lehrmaterial).

Drastischer sind die Umstände im Fachbereich Chemie. Durch das Fehlen eines Lehrsaals, muss immer wieder jongliert werden (Chemie-Profil zum Teil in den NuT- Räumen).

In der Biologie werden nur noch Substanzen verwendet die über den regulären Haushaltsmüll zu entsorgen sind. Die Entsorgung von „Altchemikalien“ ist vom Sachaufwandsträger zu organisieren. Dies ist sehr aufwändig u. geschieht leider nicht zeitnah (z.Z. lagern ausgesonderte Chemikalien in einem Nebenraum der Biologie).

Leider wurde die Planstelle (23 Std Vollzeitstelle) von Hr. StR Oberender bis heute nicht besetzt. Das Defizit wurde zunächst kurzfristig durch einen Referendar aufgefangen, jetzt durch zusätzliche Stunden von Frau Herrmann und Herrn Greif, der aus diesem Grund z.Zt. nicht im Fach Erdkunde unterrichtet.

Aus den angebotenen 17 P-Seminaren für die jetzigen 10. Klassen, kommt keines aus dem Fach Biologie.

Die 2 angebotenen fachübergreifenden W-Seminare hatten bei den Vorwahlen sehr starken Zulauf (Schüler ausreichend für 4 Seminare). W-Seminare werden ungern angeboten. Durch die neuen Rahmenbedingungen des KM (kurzer Korrekturzeitraum: Abgabe vor den Weihnachtsferien, Herausgabe der Arbeiten nach den Weihnachtsferien).

Eine erhebliche Mehrbelastung stellt in diesem Abiturjahrgang die Prüfung von der MB-Dienstelle zugewiesenen, externen Abiturienten dar (10 Schüler im Fach Biologie schriftlich bzw. mündlich).

Die Leistungen der Schüler/innen in der 6.Jahrgangsstufe lagen bei der freiwilligen Leistungsstanderhebung, am GYP verpflichtend, im Bayerndurchschnitt (3,2-3,6).

Die Biologieabiturnoten aus dem vergangenen Jahr waren geringfügig besser als der Bayerndurchschnitt.

Ab dem Schuljahr 2017/2018 greift ein neuer Lehrplan ab der Jahrgangsstufe 5. Im Fach Biologie wird, wie in allen anderen Fächern, großer Wert auf Kompetenzen gelegt. Inhaltlich gibt es kleine Änderungen und Verschiebungen innerhalb der Jahrgangsstufen.

gez. StD H. Greif                                       gez. Fr. S. Horstmann

Gelesen 504 mal Letzte Änderung am Samstag, 14 Januar 2017 11:42
Mehr in dieser Kategorie: « Fachschaft Natur und Technik